Fahrradtasche kaufen – darauf sollte man beim Kauf achten

22. August 2021

Fahrradtasche kaufen – darauf sollte man beim Kauf achten

Wer täglich wichtige Utensilien auf dem Fahrrad transportieren möchte, kann beispielsweise einen Fahrrad-Rucksack verwenden oder einen offenen Fahrradkorb nutzen. Da die Witterung jedoch jederzeit umschlagen kann, sind Fahrradkörbe eher nicht für sensible Gegenstände geeignet. Optimal sind daher hochwertige, robuste und witterungsbeständige Gepäcktaschen.

Vielseitige Modelle für Alltag und sportliche Aktivitäten

Verbraucher, die für ihr Fahrrad eine passende Fahrradtasche suchen, wollen damit nicht zwingend einkaufen. Daher bietet der Handel verschiedene Taschenvarianten für sehr unterschiedliche Zwecke. Radtaschen sollten gleichermaßen flexibel und formstabil sein. Wichtig ist zudem, dass Packtaschen zuverlässig schließen, sodass kein Niederschlag eindringen kann. Idealerweise verfügen Gepäcktaschen über mehrere Fächer, um verschieden große Dinge unterzubringen. Dazu gehört heutzutage oft auch ein gepolstertes Fach für Laptops.

Was sind die besten Fahrradtaschen?

Für die Mitnahme von Getränken und Essen eignen sich flexible Gepäcktaschen aus LKW-Plane. Radtaschen zum Einkaufen sollten einen Schultergurt oder mindestens einen stabilen Tragegriff besitzen. Für Fahrradtouren sind leichte, kompakte Fahrrad-Packtaschen perfekt, die aus Wasser-dichtem Material gearbeitet sind. Diese Produkte sind in unzähligen Varianten, Farben und Ausführungen von bekannten Marken, allerdings auch von Newcomern erhältlich.

Welche Fahrradtaschen gibt es?

Radtaschen sind generell unterschiedlich, da sie für viele unterschiedliche Zwecke benötigt und auch verwendet werden. Bei Gepäcktaschen handelt es sich um folgende Modelle:

  • traditionelle Hinterradtaschen
  • Rahmentaschen und Lenkertaschen
  • Satteltaschen
  • Vorderradtaschen.

Klassiker der Radtaschen sind Hinterradtaschen. Diese Art Gepäcktaschen sind auch für E-Bikes erhältlich. Bei den Packtaschen fürs Hinterrad handelt es sich einerseits um zweiteilige Radtaschen, die auf beiden Seiten des Fahrrades zu nutzen und mit einem simplen System miteinander verbunden sind. Andererseits bietet der Markt auch Radtaschen, die aus drei Teilen bestehen. Neben den beidseitigen Gepäcktaschen dient die dritte Packtasche als zusätzliche Möglichkeit, um weitere Gegenstände, Proviant oder Einkäufe unterzubringen.

Vorderradtaschen sind speziell für E-Bikes sinnvoll, die über einen Hinterradantrieb verfügen. Ob nun auf längeren Outdoor-Aktivitäten oder beim Einkaufen, so lassen sich so viele Dinge sicher transportieren.

Bei Rahmentaschen handelt es sich um kleinere Modelle. Hierin lassen sich beispielsweise eine Luftpumpe und besonders Fahrrad-Werkzeug unterbringen. Die Produkte werden normalerweise innerhalb des Fahrradrahmens montiert, können jedoch auch an der Querstange mittels Klettverschluss fixiert werden.

Um wichtige Gegenstände wie unter anderem ein Smartphone, Digitalkamera oder Fahrradkarten sicher unterzubringen sind Lenkertaschen prädestiniert. Sie werden auch als zusätzliche Radtaschen verwendet, besitzen einen Klettverschluss und/oder Schultergurt. Diese Packtaschen sind oft mit einem transparenten Fach ausgestattet, in dem beispielsweise eine Karte gut sichtbar platziert werden kann.

Bei Satteltaschen handelt es sich um die kleinsten Packtaschen, die unterhalb/hinter dem Sattel angebracht werden. Sie eignen sich speziell fürs Handy, Schlüssel oder einen Regenschutz.

Wie groß sollte eine Fahrradtasche sein?

Die Größe für Fahrradtaschen kann sich an klassischen Rucksäcken orientieren. Dies bedeutet, dass Gepäcktaschen für Fahrrad-Tagestouren ein Volumen von 15 Liter bis 20 Liter aufweisen sollten. Für Fahrradtouren, die als Kurztrip mit Übernachtung im Hotel/einer Pension gedacht sind, reichen normalerweise 40 Liter Volumen aus. Sollen jedoch auch Schlafsack und Zelt transportiert werden, sollte ein Volumen ab 40 Liter gewählt werden.

Je nachdem wie lange die Fahrradtour dauern soll und welcher Komfortbedarf besteht, sind Gepäcktaschen ab 60 Liter Volumen oder mehr sinnvoll. Das Gepäck wird dabei auf mehrere Gepäcktaschen verteilt. Also sollten die Gegenstände vorab sortiert und entsprechend verteilt werden. Hinweis: Die maximale Belastbarkeit des Fahrrades ist zwingend zu beachten!

Ideal sind für Fahrradreisen zwei Packtaschen á 20 Liter oder á 35 Liter Volumen. Vorderradtaschen besitzen je Fahrradseite meistens 10 Liter oder 15 Liter Volumen. Eine zusätzliche Lenkertasche (für Smartphone, Geldbörse, Kamera) sowie wie eine Satteltasche, die Flickzeug und Werkzeug griffbereit aufnimmt, ist ebenfalls empfehlenswert. Bei längeren Radreisen sind Packtaschen beziehungsweise Quertaschen (Rack-Pack) hilfreich, die noch mehr Stauraum bieten.

Wie befestigt man eine Fahrradtasche?

Die meisten Radtaschen lassen sich mittels praktikablen Klippsystem befestigen. Dieses System kann wahlweise am Gepäckträger (also sogenannte Gepäckträgertaschen) oder an speziellen horizontalen Streben montiert werden. Damit Radtaschen auf kurvigen Strecken nicht ständig vom Fahrrad abstehen, besitzen hochwertige Packtaschen eine zusätzliche Klemme, die sich am Gepäckträgerstreifen befestigen lässt. Dadurch entsteht eine exzellente Drei-Punkt-Befestigung.

Packtaschen sollten stets eng am Rad anliegen, sodass kein Spielraum zwischen Halterung und Tasche entsteht. Auf sehr unebenen Strecken sollten die Radtaschen generell so wenig wie möglich hüpfen. Denn die Last kann sich summieren, sodass Halterungen/Befestigungen extrem belastet werden.

Auf welche Seite gehört die Fahrradtasche?

Fahrradfahrer sollten abends/nachts ihre Fahrradtasche stets links (Fahrbahnseite) befestigen. Dies begründet sich darauf, dass die Reflektoren an den Packtaschen von anderen Fahrzeugen wesentlich deutlicher zu erkennen sind. Es handelt sich also um die Sicherheit im Straßenverkehr. Zusätzliche Rückstrahler oder größere Reflektoren dienen der besseren Sichtbarkeit aus größerer Entfernung. Tagsüber sind Radtaschen rechts praktischer, da so bequemeres Fahren möglich ist.

Wie sichere ich Fahrradtaschen?

Das optimale Mittel um eine Fahrradtasche zu sichern ist ein sogenanntes Seilschloss. Es ist preisgünstig und in vielen unterschiedlichen Ausführungen in Bike-Shops sowie online erhältlich. Es handelt sich hierbei um ein relativ dünnes, ausziehbares Seil. Mittels Seilschloss lassen sich auch zwei Packtaschen umschlingen und eng fixieren. Das Schloss/Zahlenschloss verschließt das Seil zuverlässig. Wichtige und wertvolle Utensilien wie beispielsweise Dokumente und eine Kamera sollten jedoch immer Körper-nah oder in einer handlichen Lenkertasche verstaut werden.

Vielseitige Gepäcktaschen für mehr Komfort

Mit einer Fahrradtasche und Radtaschen besitzen ambitionierte Fahrradfahrer stets ideale Gepäckstücke, die für jede Art Bike erhältlich sind. Der Kauf von hochwertigen Packtaschen gewährleistet, dass im Alltag wie auch auf Fahrradreisen wichtige Gegenstände und eine wertige Ausrüstung perfekt untergebracht sind.

Fazit

Radtaschen bieten viel Stauraum für Fahrradreisen wie auch alltägliche Situationen. Mit unterschiedlichen Typen der Packtaschen lassen sich die verschiedensten Gegenstände bequem und sicher vor Witterung transportieren.

hollandfahrrad.net
Logo